GEPS - Gesprächs - Forum

zum Internetauftritt der GEPS-Deutschland e.V.
zur Forums-Ausgangsseite

einloggen | registrieren

Liebe Besucherinnen und Besucher!
Dieses Forum wird von der GEPS-Deutschland e.V. betrieben und finanziert. Die GEPS ist eine Elternselbsthilfeorganisation, die sich nur über Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert.
Für Ihre Unterstützung, ob auf finanzielle Art in Form einer Spende oder durch Ihre Mitgliedschaft, sind wir dankbar!
Weitere Informationen über die GEPS und den Plötzlichen Säuglingstod (Plötzlicher Kindstod / SID) finden Sie auf den Internetseiten unter http://www.geps.de.

Wir behalten uns vor, u.a. beleidigende, diskriminierende oder unsachliche Beiträge zu löschen. Falls Sie private Nachrichten dieser Art von anderen Nutzern über das Forum erhalten, teilen Sie uns dies bitte mit.
zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Tabellen-Ansicht
supergirl248(R)

28.08.2015,
22:54 Uhr
 

Dringend Hilfe, Unterstützung, Austausch gesucht! (Monitoring)

Hallo zusammen,

kurz zu unserer Geschichte: Unsere Tochter wurde bei 38 + 0 ohne Komplikationen zur Welt gebracht. Nun ist sie 7 Wochen alt.

In der dritten Woche bemerkten wir Atemaussetzer und waren 4 Tage im Krankenhaus zur Überwachung. Nach Hause wurden wir mit Monitor geschickt und im Befund stand: "Teilweise periodisches An- und Abschwellen des Atemflusses. Auszugehen ist von physiologischer Apnoe des Neugeborenen".

Seit wir daheim sind, geht es mir nicht gut. Der Monitor macht mich wahnsinnig, auch wenn wir wenig Fehlalarme haben. Die Psyche leidet sehr unter der Situation. Oft liege ich nachts wach und atarre den Monitor im Beibett meiner Tochter an...

Bei der Kleinen ist es so, dass sie in der Tiefschlafphase immer periodisch atmet, sprich mal 5 normale Atemzüge und dann wieder eine Pause von 6-7 Sekunden, gefolgt von Weckreaktionen. Apnoen-Alarm hatten wir seit 2 Wochen nicht. Im Tiefschlaf fällt die Sättigung kurzzeitig auf minimum 80% und steigt direkt wieder an. Herzfrequenz liegt bei ca. 100 und Atemzüge bei min. 20 pro Minute. Das sind die schlechtesten Werte bisher, oft liegen sie auch höher.

Wo lieg denn hier der Unterschied zu einer Apnoe? Weil sie ja auch Atempausen macht....diese Frage konnte mir bisher niemand beantworten.

In 3 Monaten sollen wir zur Auswertung in die Klinik und dann ggf, ins Schlaflabor.
Die Ärzte scheinen die Situation nicht sehr dramatisch einzustufen, aber ich frage mich, wann die Atmung endlich besser wird.

Ich suche Gleichgesinnte zum Austausch, denn derzeit spreche ich mit niemandem darüber. Mein Mann sieht alles gelassen und versteht mich nicht wirklich.

Danke fürs Lesen & viele Grüße

MuCK(R)

28.09.2015,
20:33 Uhr

@ supergirl248
 

Dringend Hilfe, Unterstützung, Austausch gesucht!

Hallo supergirl248,

wir gaben seit letzten November einen Monitor, nachdem unser kleiner Mann mit 7,5 Wochen ein ALTE hatte.

Er kam in der 36. SSW per Kaiserschnitt, aber war auch alles soweit ok. Uns ist auch die periodische Atmung aufgefallen, wobei es hieß, dass das bei Neugeborenen normal sei. Das ist es zu nen gewissen Maß auch.
Jedenfalls hat er am 01.11.2014 plötzlich aufgehört zu atmen und wir haben es Gott sei Dank direkt gemerkt.

Der Anfang mit dem Monitor war für mich auch seht schwer. Auf der einen Seite war ich unendlich dankbar, dass wir so ein Riesenglück hatten und andererseits war durch den Monitor permanent die Erinnerung daran präsent und die Angst, es könne gleich wieder passieren. Die ersten Monate waren eine Zerreißprobe für die Nerven. Aber es wird besser. Jetzt haben wir den Monitor schon seit 10 Monaten und er gehört einfach dazu. Auch wenn es hin und wieder Fehlalarme gibt, möchte ich ihn nicht missen. Mir graut schon vor der Zeit, im der wir ihn nicht mehr haben werden.
Liebe Grüße und alles Gute

zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Tabellen-Ansicht
GEPS - Gesprächs - Forum | Kontakt | Impressum
5934 Einträge in 1122 Gesprächsfäden, 991 registrierte Benutzer, 17 Benutzer online (0 registrierte, 17 Gäste)
Script by Alex  ^