GEPS - Gesprächs - Forum

zum Internetauftritt der GEPS-Deutschland e.V.
zur Forums-Ausgangsseite

einloggen | registrieren

Liebe Besucherinnen und Besucher!
Dieses Forum wird von der GEPS-Deutschland e.V. betrieben und finanziert. Die GEPS ist eine Elternselbsthilfeorganisation, die sich nur über Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert.
Für Ihre Unterstützung, ob auf finanzielle Art in Form einer Spende oder durch Ihre Mitgliedschaft, sind wir dankbar!
Weitere Informationen über die GEPS und den Plötzlichen Säuglingstod (Plötzlicher Kindstod / SID) finden Sie auf den Internetseiten unter http://www.geps.de.

Wir behalten uns vor, u.a. beleidigende, diskriminierende oder unsachliche Beiträge zu löschen. Falls Sie private Nachrichten dieser Art von anderen Nutzern über das Forum erhalten, teilen Sie uns dies bitte mit.
zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Tabellen-Ansicht
ullis Mama(R)

28.05.2016,
16:56 Uhr
 

Impfschaden? (Fragen zur Forschung)

Hallo an alle, die unsicher sind, ob eine kurz vorhergegangene Impfung den Plötzlichen Kindstod begünstigen kann...geschwächtes Immunsystem?

Ich schlag mich mal wieder mit dieser Frage herum, denn Ulli hatte gerade Geburtstag, den 49. und an den Gedenktagen tauchen ja gewöhnlich alle möglichen Fragen wieder auf, wie wir hier immer wieder erfahren haben und erfahren, oder? Gibt es jemanden in unseren Reihen, dem es nicht so geht?

Warum ich heute schreibe, weiß ich selbst nicht, nur dass es ein dringendes inneres Bedürfnis dafür gibt, die potentielle Impfbeteiligung noch einmal anzusprechen.-
Meinem Gefühl nach hat die - damals nur 3-fach-Impfung - eine bedeutende Rolle gespielt, sie war gerade 3 Wochen her und meiner Ansicht nach war Ulli nicht 100%ig auf der Höhe oder bilde ich mir das heute ein?! Er zeigte ja dieses wohl vorübergehende eigenartige Atemgeräusch, ca. 1 1/2 Stunden bevor er starb und eine andere(Groß)mutter meinte dieses auch von ihrem Enkel kurz vor dessen Tod kurz gehört zu haben.-
Nun ist es ja bekannt, dass Sterbende einige Zeit vor ihrem Tode einen rasselnden Atem produzieren, weil festgesetzter Bronchialschleim wegen der allgemeinen Schwäche nicht mehr abgehustet werden kann...

haltet es für ein abnormes Hirngespinst von mir: zeigt sich dieses raue, kratzige, unheimlich anzuhörende Atmen auch bei Säuglingen, deren Leben kurz davor ist zu erlöschen???

...und weiß eventuell jemand irgendetwas dazu??? Vielleicht Ärzte oder Säuglingskrankenschwestern oder sonstige Professionelle unter uns / Euch? Ist vielleicht auch anderen betroffenen Eltern so etwas aufgefallen, einige Zeit bevor *es* passierte?

Eine Beantwortung dieser Frage würde bestimmt niemanden von uns trösten... ich weiß nicht, warum sie mir so wichtig ist, aber seis drum...

Liebe Grüße von ullis Mama

zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Tabellen-Ansicht
GEPS - Gesprächs - Forum | Kontakt | Impressum
5933 Einträge in 1122 Gesprächsfäden, 990 registrierte Benutzer, 15 Benutzer online (0 registrierte, 15 Gäste)
Script by Alex  ^