GEPS - Gesprächs - Forum

zum Internetauftritt der GEPS-Deutschland e.V.
zur Forums-Ausgangsseite

einloggen | registrieren

Liebe Besucherinnen und Besucher!
Dieses Forum wird von der GEPS-Deutschland e.V. betrieben und finanziert. Die GEPS ist eine Elternselbsthilfeorganisation, die sich nur über Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert.
Für Ihre Unterstützung, ob auf finanzielle Art in Form einer Spende oder durch Ihre Mitgliedschaft, sind wir dankbar!
Weitere Informationen über die GEPS und den Plötzlichen Säuglingstod (Plötzlicher Kindstod / SID) finden Sie auf den Internetseiten unter http://www.geps.de.

Wir behalten uns vor, u.a. beleidigende, diskriminierende oder unsachliche Beiträge zu löschen. Falls Sie private Nachrichten dieser Art von anderen Nutzern über das Forum erhalten, teilen Sie uns dies bitte mit.
zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Tabellen-Ansicht
monty95(R)

03.11.2016,
21:05 Uhr
 

Kindstod (Trauer)

Hallo, ich kenne mich hier noch nicht wirklich aus und bin auch nur über das Handy online. Nun zu meiner Frage: mein Freund hat mir vor kurzem erzählt, das er vor 10 jahren eine kleine tochter hatte, die leider nach 3 monaten am plötzlichen kindstod gestorben ist. Erst habe ich es gar nicht wirklich wahrgenommen. Irgendwie merke ich das ich selber dieses thema schlecht verarbeiten kann. Was meint ihr soll ich jetzt machen? Ihn darauf ansprechen (besonders wo jetzt die zeit kommt wo es genau 10 jahre sind) oder soll ich versuchen mit jemand anderem darüber zu reden?
Vielen dank

ullis Mama(R)

04.11.2016,
15:43 Uhr

@ monty95
 

Kindstod

Hallo Monty95,

Dein Freund hat ja von sich aus über den plötzlichen, tragischen Tod seiner kleinen Tochter vor 10 Jahren gesprochen. Er wird wohl darüber reden wollen, denn immer, wenn die Jahrestage anstehen - das jedenfalls ist meine Erfahrung - dann ist alles immer wieder ganz besonders nah, siehe mein Eintrag unter "Alle Kategorien": *Ulli* vom 23. 09. 16.

Da Dein Freund Dir davon erzählt hat, glaube ich, das es möglich sein wird, ihn darauf anzusprechen. Ein Gespräch über seine selbst erlebte Tragödie wird eine ganz andere Wertigkeit haben und weil es ein realistisches Ereignis wiedergeben wird, als wenn Du mit jemandem über SIDS reden würdest, der es nicht erlebt hat.-
Höchstwahrscheinlich wirst Du danach besser mit dem Gedanken daran zurechtkommen können und Dein Freund wird sich in seinem Vertrauen zu Dir bestätigt fühlen.-
Alles Gute und nur Mut...
Lieben Gruß von ullis Mama

zurück zur Übersicht
Baum-Ansicht  Tabellen-Ansicht
GEPS - Gesprächs - Forum | Kontakt | Impressum
5934 Einträge in 1122 Gesprächsfäden, 991 registrierte Benutzer, 17 Benutzer online (0 registrierte, 17 Gäste)
Script by Alex  ^