Gesprächs­forum

Liebe Besu­che­rinnen und Besucher!

Dieses nun neue GEPS Gesprächs­forum ↓ wird von der GEPS-Deutschland e.V. betrieben und finan­ziert. Die GEPS ist eine Eltern­selbst­hil­fe­or­ga­ni­sation, die sich nur über Spenden und Mit­glieds­bei­träge finan­ziert.
Für Ihre Unter­stützung, ob auf finan­zielle Art in Form einer Spende oder durch Ihre Mit­glied­schaft, sind wir dankbar!

Weitere Infor­ma­tionen über die GEPS und den Plötz­lichen Säug­lingstod (Plötz­licher Kindstod / SID) finden Sie auf den fol­genden Inter­net­seiten.

Wir behalten uns vor, u. a. belei­di­gende, dis­kri­mi­nie­rende oder unsach­liche Bei­träge zu löschen. Falls Sie private Nach­richten dieser Art von anderen Nutzern über das Forum erhalten, teilen Sie uns dies bitte mit.

Altes Gesprächs­forum:
Sie haben noch die Mög­lichkeit sich über ältere Gesprächs­in­halte (vor 2018) im „alten“ GEPS-Gesprächs­forum infor­mieren zu können. Dieses „Archiv“ steht Ihnen ab April 2018 noch für ca. 6 Monate zur Ver­fügung. Das alte Gesprächs­forum kann nicht mehr bear­beitet bzw. Pos­tings ver­öf­fent­licht werden.
Zum alten Gesprächs­forum (Archiv)

 

Forum-Bre­ad­crumbs – Sie sind hier:ForumGesprächs­forum: Aktu­ellesKindstod
Sie müssen sich anmelden, um Bei­träge und Themen zu erstellen.

WICHTIG:
Liebe GEPS-Gesprächs­forum-Nut­ze­rinnen und -Nutzer, falls Sie bisher auch das Gesprächs­forum der alten Website genutzt haben, sind Sie ebenso im neuen Forum regis­triert. Bitte geben Sie dazu Ihre für das (alte) Forum ange­ge­benen Benut­zer­namen oder die E-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf „Passwort ver­gessen“. Damit erhalten Sie ein neues Passwort (per Email), um auch das neue GEPS-Gesprächs­forum nutzen zu können. Wir danken für Ihr Ver­ständnis für den „Übergang“ von der alten zur neuen Website.

Kindstod

Nun habe ich mal eine Frage die mich seid 30 Jahren nicht zur Ruhe kommen lässt.
Wir waren auf Besuch bei meiner Schwä­gerin und Schwager, Sie Kran­ken­schwester er Polizist. Ich legte meinen 13 Monate alten Sohn in ddas Kin­derbett. Sie hatten selbst eine kleine Tochter. Als ich meinen Sohn nach 2 Stunden aus dem Bettchen holen wollte war es leer. Auch im Ehebett unter dem Ehebett war mein Kind nicht zu finden. Panisch lief ich ins Wohn­zimmer und schrie wo ist mein Kind.Nach einigem zögern stand mein Mann auf und schaute. Er kam mit meinem Sohn auf dem Arm .Er war ganz blau. Mein Schwager rief den Notarzt der auch eintraf. Obwohl mein Kind tod war nahm der Ret­tungs­dienst ihn mit.Kurze Zeit später kam die Kripo. Da mein Schwager sie kannte nahm er sie mit in die Küche. Sie fragten mich über­haupt nicht.Sie sprachen nur mit meinem Schwager. Das Kind kam dann zur Obduktion nach Oldenburg. Immer wieder fragte ich aber mein Schwager gab mir nur zur Antwort den Obduk­ti­ons­be­richt bekommst du niemals zu Gesicht.Ich werde den gedanken nicht los das mein Kind nicht eines natür­lichen Todes gestorben ist. Aber wie komme ich an die Unter­lagen von damals? Es gibt mir keine Ruhe bin psy­chisch am Ende so das ich keine Nacht mehr durch­schlafe. Und wenn ich schlafe werde ich schweiss­ge­badet wach. Jeder nacht träume ich von meinem Sohn und je älter ich werde um so schlimmer.Was kann ich tun gibt es noch eine Mög­lichkeit. Bin für jeden Tip dankbar.

Hallo Muckel2013,
Es tut mir sehr leid, was dir pas­siert ist, ich fühle mit dir!
Heute wird die Mutter befragt von der Kripo, und nach der Freigabe kommt sie per­sönlich vorbei.
Deine Geschichte gleicht einem Alb­traum… Was sagt denn dein Mann dazu?
Falls die Unter­lagen noch exis­tieren, wirst du wahr­scheinlich einen Anwalt ein­schalten müssen.… Der kann dann Akten­ein­sicht ersuchen.
Vorab könntest du trotzdem bei der hie­sigen Staats­an­walt­schaft anrufen und Nach­fragen.

Hast du denn Men­schen, mit denen du reden kannst? Viel­leicht kannst du auch nochmal ein Gespräch mit deinem Schwager führen?!

Ich wünsche dir viel kraft!
Dani

 

nach oben